Archiv

Auto-News

Mit seiner unnachahmlichen Kombination aus Exklusivität, dynamischer Exzellenz, üppigem Raumangebot und Vielseitigkeit hat sich der BMW X7 in kürzester Zeit zum erfolgreichsten BMW Modell in der Oberklasse entwickelt. Jetzt wird das einzigartige Charakterprofil des größten Sports Activity Vehicle der Marke durch umfangreiche Designveredelungen – allen voran eine optisch ausdrucksstarke Frontpartie – sowie ein neu gestaltetes M Sportpaket und bis zu 23 Zoll große Leichtmetallräder deutlich geschärft Zoll sowie das Bedien- und Bediensystem iDrive der neuesten Generation inklusive BMW Curved Display und BMW Operating System 8. Darüber hinaus verfügt der neue BMW X7 über eine weiter ausgebaute Serienausstattung, zusätzliche Fahrerassistenzsysteme und die neueste 48-Volt-Mild-Hybrid-Technologie für den Dreier Motorvarianten angeboten. Umfangreiche Designmodifikationen bringen vor allem die optische Exklusivität des größten BMW X Modells noch stärker zur Geltung. Sein Design unterstreicht deutlicher denn je den Stellenwert des neuen BMW X7 als eines der Flaggschiffe der Marke. Die neu strukturierte Frontpartie greift typische BMW Designmerkmale wie die Doppelscheinwerfer und die BMW Niere auf. In ihrer neu interpretierten Form betonen diese Merkmale den aufrechten Stand des Fahrzeugs und verstärken seine Präsenz auf der Straße. Im neuen BMW X7 debütieren geteilte Scheinwerfereinheiten. Die in der Frontpartie höher gesetzten horizontalen LED-Leuchtelemente beherbergen Positionslicht, Tagfahrlicht und Blinker. Die darunter angeordneten LED-Einheiten für Abblend- und Fernlicht wirken mit ihrem dunklen Gehäuse und der tief in die Frontschürze eingelassenen Position, als würden sie sich in den Hintergrund zurückziehen und treten erst bei Aktivierung in den Vordergrund. Die neuen Adaptiv-Matrix-LED-Scheinwerfer mit blendfreiem Fernlicht und adaptiver Lichtverteilung bieten jetzt auch die Funktionalität von Nebelscheinwerfern mit ihrem automatischen Schlechtwetterlicht.

An der Spitze der Motorenpalette steht ein neuer 4,4-Liter-Otto-V8 für das Topmodell BMW X7 M60i xDrive, der von den Motoren der High-Performance-Fahrzeuge der BMW M GmbH abgeleitet ist. M TwinPower Turbo Technologie und ein bankübergreifender Abgaskrümmer verleihen dem 390 kW/530 PS starken Aggregat mit einem maximalen Drehmoment von 750 Nm eine beeindruckend souveräne Kraftentfaltung. Im BMW X7 xDrive40i debütiert ein Sechszylinder-Reihenmotor der neuesten Generation. Er wartet mit zahlreichen Innovationen für Brennverfahren, Ladungswechsel, Ventilsteuerung, Einspritzung und Zündsystem auf, die sowohl Leistung als auch Effizienz steigern. Die Leistung des neuen Motors liegt mit 280 kW/380 PS um 35 kW/47 PS über dem des Vorgängeraggregats, das maximale Drehmoment steigt um 70 Nm auf 520 Nm – und kann mit dem Antrieb auf bis zu 540 Nm gesteigert werden Mild-Hybrid-System. Detaillierte Upgrades des Reihensechszylinder-Dieselmotors im neuen BMW X7 xDrive40d haben auch zu Verbesserungen bei Verbrauch und Emissionen geführt. Die Höchstleistung seines Gesamtantriebssystems beträgt 259 kW/352 PS. Das Nenndrehmoment des Dieselmotors beträgt 700 Nm, das durch den Einsatz des Mild-Hybrid-Systems auf bis zu 720 Nm gesteigert werden kann. Wichtigste Gemeinsamkeit der drei Motoren ist die Integration der 48-Volt-Mild-Hybrid-Technologie der neuen Generation. In seiner neuesten Ausprägung besteht diese Form der Elektrifizierung aus einem kurbelwellenmontierten Startergenerator, der in das Getriebe integriert ist und 9 kW/12 PS mehr Leistung und 200 Nm mehr Drehmoment beisteuert. Alle Motoren arbeiten mit einem 8-Gang Steptronic Sport Getriebe inklusive Schaltwippen am Lenkrad und Sprint-Funktion zusammen. Die Motorkraft wird über das intelligente Allradsystem BMW xDrive auf die Straße – oder bei Bedarf unbefestigtes Gelände – geleitet. Die adaptive Zweiachs-Luftfederung kombiniert serienmäßig mit elektronisch geregelten Dämpfern sorgt für die BMW typische Fahrdynamik gepaart mit exzellentem Langstreckenkomfort. Zur Serienausstattung des neuen BMW X7 M60i xDrive gehören außerdem die Integral-Aktivlenkung und das System Executive Drive mit aktiver Wankstabilisierung. Beide sind für die Sechszylinder-Modelle ebenso optional erhältlich wie das xOffroad-Paket. Die adaptive Zweiachs-Luftfederung kombiniert serienmäßig mit elektronisch geregelten Dämpfern sorgt für die BMW typische Fahrdynamik gepaart mit exzellentem Langstreckenkomfort. Zur Serienausstattung des neuen BMW X7 M60i xDrive gehören außerdem die Integral-Aktivlenkung und das System Executive Drive mit aktiver Wankstabilisierung. Beide sind für die Sechszylinder-Modelle ebenso optional erhältlich wie das xOffroad-Paket. Die adaptive Zweiachs-Luftfederung kombiniert serienmäßig mit elektronisch geregelten Dämpfern sorgt für die BMW typische Fahrdynamik gepaart mit exzellentem Langstreckenkomfort. Zur Serienausstattung des neuen BMW X7 M60i xDrive gehören außerdem die Integral-Aktivlenkung und das System Executive Drive mit aktiver Wankstabilisierung. Beide sind für die Sechszylinder-Modelle ebenso optional erhältlich wie das xOffroad-Paket.

Mobiliar-Berlin

Die neuen Typen sind klar zu differenzieren. Sie rollen auf 20 Zoll gro-ssen 718 Spyder-Rädern in Hochglanz-Schwarz, deren Radnabenabdeckungen farbi-ge Porsche-Wappen tragen. Ausserdem trägt die Style Edition schwarze Sport-Endrohre und einen in Hochglanz-Silber gehaltenen „Porsche“ Schriftzug am Heck. Beim 718 Boxster Style Edition kommen ins Verdeck als exklusives Label geprägte „Boxster“-Schriftzüge oberhalb der Seitenfenster hinzu. Der Kunde hat die Wahl zwischen zwei aufpreisfreien 718 Style Edition-Kontrastpaketen: eines in Schwarz, das andere in Weiss. Beide umfassen Dekorstreifen auf dem Gepäckraumdeckel vorn und dem seitlichen Dekorschriftzug „Porsche“ sowie schwarze beziehungsweise weisse Hochglanzlackierungen der Räder und der Modellbezeichnung am Heck. Innen präsentieren sich die Style Edition-Modelle mit einem Lederpaket in Schwarz inklusive Kontrastnaht in Kreide, beleuchteten Türeinstiegsblenden aus Edelstahl und dem Porsche-Wappen auf den Kopfstützen.

Antriebs- und fahrwerksseitig unterscheiden sich die Style Edition-Modelle nicht voneinander. Beide basieren auf den Einstiegsversionen von 718 Boxster und 718 Cayman mit dem 220 kW (300 PS) starken Zweiliter-Boxermotor hinter den Sitzen. Der aufgeladene Vierzylinder erzeugt ein Drehmoment von 380 Newtonmeter und bringt die serienmässig durch sechs Gänge handgeschalteten Style Edition-Modelle binnen 5,1 Sekunden von null auf 100 km/h (mit optionalem Siebengang-PDK: 4,7 Sekunden). Unabhängig von der gewählten Kraftübertragung erreichen beide eine Höchstgeschwindigkeit von 275 km/h.

GESCHENKE FÜR FREUNDE

Um beide Editionspakete, basierend auf der Ausstattungslinie S line respektive dem S-Modell, optimal in Szene zu setzen, lackiert Audi folgende Anbauteile vollständig in Schwarz hochglänzend: das Kühlerschutzgitter, die Steinschlagschutzleiste (nur beim A4), die Lufteinlässe inklusive der Spangen und den Diffusor. Auch der Singleframe-Kühlergrill, die Vier Ringe an Front und Heck, die Außenspiegel (nur in Verbindung mit dem plus-Paket), das Designelement unter der A-Säule und der Heckspoiler sind Schwarz hochglänzend lackiert (nicht für das A5 Cabriolet, A4 Avant mit RS-Dachkantenspoiler). Beim S-Modell ist zusätzlich die Modellbezeichnung im Kühlergrill in Schwarz und Rot ausgeführt. Beim Audi A5 Cabriolet3 bleiben der Frontscheibenrahmen, die Fensterschachtleisten, die Zierleisten an den Seitenscheiben und die Applikation des Verdeckkastendeckels als typische Erkennungsmerkmale in markantem und edlem Chrom. Chrom dunkel sind die Endrohrblenden aller S-Modelle sowie beim A4 und A5 mit S line. Eine Ausnahme bildet das Audi S5 Cabriolet5: Es fährt mit schwarz hochglänzenden Endrohrblenden vor.

In Verbindung mit dem competition edition plus-Paket erhalten die Kund_innen zusätzlich mit Preisvorteil die folgenden Umfänge: Außenspiegel in Schwarz, die Einstiegs-LED-Logoprojektion mit dem Raute-S-Logo, das Ambiente-Lichtpaket, die rot lackierten Bremssättel (ausschließlich für Modelle mit Motorisierungen ab 150 kW) und die Dekorfolie „Audi Ringe“ in Brillantschwarz für die hinteren Türen beziehungsweise Seitenwand unten beim A5 Coupé6 und Cabriolet3. Regulär nur für RS-Modelle erhältlich, gibt es erstmals abgedunkelte Blenden der Matrix LED-Scheinwerfer für die A4- sowie die S41-Modelle und die Matrix LED-Scheinwerfer mit Audi Laserlicht als Zusatzfernlicht bei den A5- und S52-Modellen.

Traedgard

Der neue Grandland GSe kombiniert einen 1,6-Liter-Turbobenziner und zwei Elektromotoren – einen an jeder Achse – für eine starke Systemleistung von bis zu 221 kW/300 PS. Der Plug-in-Hybrid-Antriebsstrang macht den Grandland GSe zu einem permanent elektrischen Allradfahrzeug mit optimaler Traktion und klassenbestem Start aus dem Stand. Die Beschleunigung von null auf 100 km/h erfolgt in sportwagenähnlichen 6,1 Sekunden und die Höchstgeschwindigkeit wird bei 235 km/h (135 km/h elektrisch angetrieben) erreicht.

Das mutige und reine Außendesign des Grandland mit seinem Opel Vizor-Markengesicht wird durch die charakteristischen Stilelemente des GSe weiter aufgewertet: 19-Zoll-Leichtmetallräder, die vom preisgekrönten Manta GSe-Konzept inspiriert sind; ein einzigartiger Heckdiffusor; und ein GSe-Emblem auf der Heckklappe. Als weiteres Unterscheidungsmerkmal ist der Grandland GSe optional mit einer schwarzen Motorhaube erhältlich. Im Inneren sind die AGR-zertifizierten, mit Alcantara bezogenen Hochleistungs-Vordersitze ein weiterer Beweis für Opels Exzellenz in der Sitztechnik. Sie sorgen dafür, dass Pilot und Beifahrer des Grandland GSe dynamisches Fahren genießen können, während ihre Wirbelsäule von dem zusätzlichen Komfort und der Unterstützung der außergewöhnlich ergonomischen Sitze profitiert.

GESCHENKE FÜR FREUNDE

Mit den modellspezifisch entwickelten und bereits unmittelbar zu seiner Markteinführung ab April 2023 verfügbaren BMW M Performance Parts lässt sich der vom Rennsport inspirierte Charakter des kompakten Hochleistungs-Sportwagens besonders intensiv betonen. Die Nachrüstprodukte aus dem Original BMW Zubehör Programm setzen emotionsstarke Akzente im Design des neuen BMW M2.

Das Angebot der BMW M Performance Parts in den Bereichen Aerodynamik, Antrieb, Fahrwerk und Cockpit bietet vielfältige Optionen für eine an Höchstleistung orientierte Individualisierung des neuen BMW M2. Sämtliche Komponenten wurden mit dem Motorsport-Knowhow und der in fünf Jahrzehnten gesammelten Erfahrung der BMW M GmbH entwickelt und präzise auf die spezifischen Eigenschaften des Zweitürers abgestimmt. Damit stärken sie den puristischen Performance-Charakter des neuen BMW M2, der mit seinen kompakten Abmessungen, einem 338 kW/460 PS starken Reihensechszylinder-Motor, einem optional verfügbaren 6-Gang Handschaltgetriebe, hochwertiger Fahrwerkstechnik und Hinterradantrieb einen besonders attraktiven Einstieg in die Welt der High-Performance-Automobile der BMW M GmbH ermöglicht.

Traedgard

Mit dem neuen ENYAQ RS iV erweitert ein zweites rein batterieelektrisches Modell die sportliche RS-Palette des tschechischen Automobilherstellers. Ebenso wie das ENYAQ COUPÉ RS iV verfügt das SUV über Allradantrieb und zwei Elektromotoren mit einer Systemleistung von 220 kW1. Ein dynamischer Auftritt mit serienmäßigem Sportfahrwerk, große Räder mit 20 oder 21 Zoll
Durchmesser und charakteristische RS-Features kennzeichnen den ENYAQ RS iV auf den ersten Blick als RS-Modell. Die Höchstgeschwindigkeit liegt mit 180 km/h ebenso wie bei der CoupéVariante 20 km/h höher als bei den anderen ENYAQ iV-Modellen. Der Sprint aus dem Stand auf 100 km/h gelingt in 6,5 Sekunden – lokal emissionsfrei und mit einem maximalen Drehmoment von 460 Nm, das E-Fahrzeug-typisch sofort anliegt. Die 82-kWh-Batterie, die hohe Energieeffizienz und der Luftwiderstandsbeiwert von cw 0,265 ermöglichen eine maximale Reichweite von mehr als 500 Kilometern 2 im WLTP-Zyklus. Dank einer Ladeleistung von maximal 135 kW lässt sich die Lithium-Ionen-Hochvoltbatterie des ENYAQ RS iV an Schnellladesäulen in nur 36 Minuten von 10 auf 80 Prozent aufladen.

Das Exterieur des ENYAQ RS iV präsentiert sich besonders dynamisch und bietet zahlreiche RS-spezifische Details: Der Rahmen des ŠKODA Grills ist ebenso in hochglänzendem Schwarz gehalten wie Fensterrahmen, Außenspiegelkappen und Heckdiffusor sowie der ŠKODA Schriftzug und die Modellbezeichnung am Heck. An der Frontschürze finden sich die hochglänzend schwarzen Akzente an den Einfassungen der Air Curtains, die beim RS-Modell in einer E-Form gehalten sind. Die Seitenschweller sind in Wagenfarbe lackiert und der rote Reflektor in der Heckschürze verläuft als Erkennungsmerkmal aller RS-Modelle von ŠKODA über die gesamte Fahrzeugbreite. Die vorderen Kotflügel zieren exklusive grüne RS-Logos und das Crystal Face gehört beim ENYAQ RS iV zur Serienausstattung: 131 LED beleuchten die vertikalen Rippen sowie die horizontale Leiste des ŠKODA Grills. Sie fügen sich in den animierten Welcome-Effekt der Matrix-LED-Hauptscheinwerfer und der LED-Heckleuchten ein, die beim RS-Modell jeweils serienmäßig an Bord sind.

GESCHENKE FÜR FREUNDE

Mit der Enthüllung von Spectre setzt Rolls-Royce einen neuen Präzedenzfall bei der Schaffung einer völlig neuartigen Klasse von Automobilen: dem Ultra-Luxury Electric Super Coupé. Diese Bezeichnung bezieht sich auf die nachsichtigen Proportionen von Spectre, die als Antwort auf die Verpflichtung festgelegt wurden, dass es keinen größeren Luxus als den Raum gibt. Die Designer der Marke sind tief verwurzelt im Kontext ihrer Automobile. Daher beziehen sie ihre Inspiration aus Welten, die weit über das Automobil hinausgehen, darunter Haute Couture, modernistische Skulpturen, nautisches Design, Schneiderei und zeitgenössische Kunst. Bei der Konzeption der Hauptskizzen für Spectre wurden die Kreativen der Marke von modernen Yachtkonzepten angezogen, insbesondere von der Klarheit und Präzision der Linien, der intelligenten Verwendung von Reflexionen und der Anwendung von Verjüngungen, um Silhouetten zu emotionalisieren. Von vorne, Die geteilte Scheinwerferbehandlung von Spectre wird vom breitesten Kühlergrill durchschnitten, der jemals einem Rolls-Royce verliehen wurde. Die Lamellen des Pantheon-Kühlergrills haben jetzt einen glatteren Querschnitt und eine bündigere Passform, die dazu beiträgt, die Luft um die Front des Automobils zu leiten.

Die endgültigen Leistungs-, Beschleunigungs- und Reichweitenzahlen werden noch verfeinert, da das außergewöhnliche Unterfangen, Spectre zu verfeinern, in seine letzte Phase eintritt, bevor es im zweiten Quartal 2023 abgeschlossen wird. Vorläufige Daten zeigen, dass Spectre voraussichtlich eine rein elektrische Reichweite von 320 Meilen haben wird /520 Kilometer WLTP und bietet 900 Nm Drehmoment aus seinem 430-kW-Antriebsstrang. Es wird erwartet, dass er in 4,4 Sekunden von 0 auf 60 Meilen pro Stunde beschleunigt (0 auf 100 km/h in 4,5 Sekunden). Da Spectre noch viele Monate lang getestet und optimiert werden muss, können sich diese Zahlen vor der offiziellen Bestätigung vor der Markteinführung im 4. Quartal 2023 ändern. Spectre ist ab sofort für die Inbetriebnahme verfügbar, die ersten Kundenlieferungen beginnen im 4. Quartal 2023. Die Preise von Spectre werden angepasst positioniert zwischen Cullinan und Phantom.

GESCHENKE FÜR FREUNDE

Porsche ergänzt die 911-Familie um den Leichtbau-Sportwagen 911 Carrera T. Der Buchstabe T steht hierbei für Touring und beschreibt Modelle, die mit sportlicher Ausstattung ein besonders puristisches Fahr-Erlebnis bieten. Serienmässig ist der neue 911 Carrera T mit Siebengang-Handschaltgetriebe ausgestattet. Wahlweise ist auch ein Achtgang-PDK verfügbar. Die Rücksitzanlage entfällt. Mit seinem PASM-Sportfahrwerk mit zehn Millimeter Tieferlegung der Karosserie und reduzierter Dämmung steht der neue 911 Carrera T für Purismus und emotionalen Fahrspass. Das ist auf kurvigen Berg- und Landstrassen zu spüren – und auch zu hören. Der Sound des Sechszylinder-Boxermotors dringt nun noch markanter in den Innenraum.

Der neue 911 Carrera T reiht sich zwischen dem 911 Carrera und dem 911 Carrera S ein. Vom Einstiegs-Elfer übernimmt der Carrera T den Biturbomotor mit 283 kW (385 PS) und 450 Newtonmeter Drehmoment, mit dem der Sportwagen in 4,5 Sekunden von null auf 100 km/h beschleunigt und eine Höchstgeschwindigkeit von 291 km/h erreicht. Aus dem Serienumfang des Carrera S mit Schaltgetriebe kommt das Porsche Torque Vectoring (PTV) mit mechanischer Hinterachs-Quersperre hinzu. Ausserdem verfügt der 911 Carrera T standardmässig über das Sport Chrono-Paket und das PASM Sportfahrwerk (-10 mm). Das ist in Verbindung mit dem 385-PS-Motor nur beim 911 Carrera T verfügbar. Beim 911 Carrera S ist es optional erhältlich. Zudem lässt sich für den 911 Carrera T auf Wunsch die Hinterachslenkung bestellen, die ansonsten ebenfalls den Modellen ab 911 Carrera S aufwärts vorenthalten ist.

GESCHENKE FÜR FREUNDE

Mit der dritten Generation des Audi RS 3 Sportback und der zweiten Generation der RS 3 Limousine hat High-Performance im Kompaktsegment ein neues Level erreicht. Jetzt legt die Audi Sport GmbH nach: Der RS 3 performance edition ist ein auf 300 Einheiten limitiertes Sondermodell, das sowohl technisch als auch optisch die Spitze seiner Baureihe bildet. Erhältlich als Sportback und als Limousine garantiert die Edition Fahrspass und Emotionen auf ganzer Linie.

Der RS 3 performance edition ist stärker und schneller als jeder Serien-RS 3 zuvor. Als erstes Fahrzeug in seinem Segment erreicht es 300 km/h Höchstgeschwindigkeit und demnach 10 km/h mehr als die Serienversion mit RS-Dynamikpaket plus. Zudem leistet der preisgekrönte 5-Zylinder-Turbomotor mit seinem charakteristischen Klang jetzt 299 kW (407 PS), die 100 Umdrehungen später und somit auf einem hohen Plateau zwischen 5.700 bis 7.000 Umdrehungen pro Minute anliegen. Auch das Drehmomentplateau fällt breiter aus: Das maximale Drehmoment von 500 Nm steht nun noch 100 Umdrehungen länger bereit, zwischen 2.250 und 5.700 Umdrehungen pro Minute. Erreicht wird das durch einen höheren Ladedruck: Der grosse Abgasturbolader erzeugt 1,6 bar relativ, was einem Plus von 0,1 bar entspricht. Die Kraftübertragung übernimmt das 7‑Gang-Doppelkupplungsgetriebe S tronic. Kurze Schaltzeiten ohne Zugkraftunterbrechung, eine sportliche Übersetzung der Gänge und die Launch Control sorgen für Top-Fahrleistungen. Von 0 auf 100 km/h beschleunigt der RS 3 performance edition in 3,8 Sekunden. 

GESCHENKE FÜR FREUNDE

Der Jeep Avenger wird sich einer bereits vollständig elektrifizierten europäischen Produktpalette anschließen, die 4xe-Versionen des Jeep Wrangler, Compass und Renegade umfasst. Außerdem folgt Anfang nächsten Jahres die Markteinführung der 4xe-Version des brandneuen Jeep Grand Cherokee. In Ländern wie Deutschland und Frankreich bietet die Marke Jeep nur elektrifizierte SUVs an und bis Ende des Jahres werden fast alle großen Märkte in Kontinentaleuropa nur noch elektrifizierte SUVs anbieten.

Der im September vorgestellte vollelektrische Jeep-Plan baut auf dieser 4xe-Dynamik auf und fordert die Entwicklung eines Portfolios leistungsfähiger vollelektrischer Fahrzeuge für Europa. Die Marke wird bis 2025 vier emissionsfreie Fahrzeuge in Europa einführen, mit Angeboten in den wichtigsten Volumensegmenten, darunter der Jeep Recon und der Wagoneer „S“, zwei völlig neue und vollelektrische Fahrzeuge, die in der globalen Mittelklasse konkurrieren werden SUV-Segment.

Traedgard